Werde auch du ein Helfer in der Krise!

Übernimm zum Beispiel einen Teil der Monatsmiete für jemanden, der gerade Hilfe gebrauchen kann!

Es ist ganz einfach: 

Schau dich bei einem Spaziergang in deiner Nachbarschaft um oder suche im Internet gezielt nach kleinen Läden, Restaurants oder Künstlern, die du unterstützen möchtest.
Nimm Kontakt zum Inhaber auf (Telefon, E-Mail,...) und frage ihn, wie es ihm gerade geht und ob und in welcher Form er eine Unterstützung in der momentanen Situation brauchen könnte.
Überweise zum Beispiel eine Monatsmiete (oder einen Teil davon) auf sein Konto.
Bitte den Inhaber auf seiner Homepage auf die Aktion "Helfer in der Krise" aufmerksam zu machen, die Vorlage "Danke!" zu kopieren (unter Vorlagen), auszudrucken und in sein Schaufenster zu hängen.  

Genauso ist es natürlich möglich Künstler oder Freischaffende zu unterstützen.
Auch Jugendherbergen können Hilfe sicherlich gut gebrauchen.

Hintergrund

Der kleine Buchladen versucht sich mit Online-Bestellungen über Wasser zu halten, ebenso der kleine Spielzeugladen um die Ecke. Der Friseur hat geschlossen, der Klavierlehrer darf keinen Unterricht geben, das kleine asiatische Restaurant bietet Gerichte zum Mitnehmen an.
Wenn man mit den Inhabern redet, haben viele gerade Probleme über die Runden zu kommen. Ich hingegen habe ein festes Einkommen und wollte gerne "unbürokratisch" helfen wie vielleicht sehr viele Menschen... 
Gemeinsam könnten wir sehr vielen kleinen Läden, Künstlern und Freischaffenden helfen, die Krise zu überstehen, wenn nur die, die etwas haben, sich einen "Partner" suchen, der dringend Hilfe brauchen kann. 
Leichter wird die Suche natürlich, wenn sich die, die Hilfe brauchen, zum Beispiel über einen Aushang im Schaufenster oder einen Hinweis auf ihrer Homepage "outen".

Hier fing alles an...

Die Inhaberin der Buchhandlung, der ich eine Monatsmiete überwies, war überwältigt und schickte mir als kleinen Dank ein Hörbuch. 
So waren zwei Menschen glücklich!

Hier ist der Link zum Interview, das am 11.04.2020 in der SZ erschien:

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-wirtschaft-corona-unterstuetzung-kleine-geschaefte-1.4873536

Foto: Stephan Rumpf

… und so ging es weiter

Besonders freut mich, dass ich e-mails nicht nur aus München, sondern von Konstanz bis nach Bremerhaven bekommen habe von Leuten, die die Idee "Helfer in der Krise" in ihren Städten umsetzen und ebenfalls jemanden unterstützen möchten.

Über eine Kollegin aus Lenggries erschien am 25.04.2020 ein Artikel im Tölzer Kurier:
https://www.merkur.de/lokales/bad-toelz/bad-toelz-ort28297/solidaritaet-in-corona-krise-lenggrieser-lehrerin-uebernimmt-monatsmiete-fuer-geschaeft-13655448.html
Aus München, Lenggries und Regensburg weiß ich von mehreren Läden und Restaurants, die einen Unterstützer gefunden haben.
Danke an alle Helfer in der Krise!
Ich hoffe es finden sich noch mehr Nachahmer!

Da ich nicht um eine Rückmeldung gebeten hatte, weiß ich leider nicht, wie viele Unterstützer es mittlerweile geworden sind. Ich würde mich freuen von euch zu hören, wenn ihr die Idee aufgegriffen habt und ebenfalls einen kleinen Laden, Restaurant, Künstler,... unterstützt habt. Bitte schreibt mir an helferinderkrise@gmx.de.

Dieses Bild darf gerne gespeichert, ausgedruckt und damit Werbung gemacht werden.